Die Bewerbung nach der Elternzeit

Die Bewerbung nach der Elternzeit

Die Elternzeit ist ein klarer Grund zur Freude: Du kannst dich voll und ganz um deinen Nachwuchs kümmern. Die Familie steht klar im Vordergrund und du kannst dich neuen Themen wie Kinderentwicklung und -erziehung widmen. Dies stellt im Leben eines jeden Menschen eine ganz besondere Lebensphase dar. Das Thema Bewerbung wird in diesem Kontext immer dann sehr aktuell, wenn sich die Elternzeit dem Ende zuneigt. Bewerber/-innen stellen sich dann die Frage: Wie bewerbe ich mich am besten nach der Elternzeit und was muss ich für diese Bewerbung beachten? Wir möchten dir ein paar essenzielle Tipps und Hinweise zu der Bewerbung nach der Elternzeit geben, damit diese so reibungslos wie möglich verläuft.

Die Bewerbung nach der Elternzeit will gut durchdacht sein – bereite dich rechtzeitig vor!

Grundsätzlich gilt, je früher du dich mit dem Thema Bewerbung nach der Elternzeit auseinandersetzt, umso besser. Der beste Zeitpunkt ist an sich schon vor der eigentlichen Elternzeit, wenn man die Auszeit plant und vorbereitet. So sollte man sich die Frage stellen – sofern man nicht beim aktuellen Arbeitgeber bleiben kann oder will – in welchem Bereich man zukünftig arbeiten möchte. Hat man eine Antwort auf diese Frage, bietet sich eine Recherche im Hinblick auf Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten an, mit welchen man das theoretische Fachwissen erweitern könnte. Der Unterschied zwischen einer Weiter- und einer Fortbildung ist nicht immer bekannt. Bei einer Weiterbildung handelt es sich um eine fachnahe Ergänzung des eigenen Wissens, während per Definition eine Fortbildung keinen Bezug zur aktuellen Tätigkeit besitzen muss. Stellt beispielsweise ein SAP-Kurs für eine Disponentin eine Weiterbildung dar, wäre ein Kurs in CAD-Anwendungen eine Fortbildung. Meistens ist es – sofern Sie keinen kompletten Branchenwechsel anstreben – am sinnvollsten, die freien Kapazitäten während der Elternzeit einer Weiterbildung zu widmen. Mit einer Weiterbildung bleibst du während der Elternzeit beruflich am Ball – ohne zu viel Zeit zu investieren und du zeigst Eigeninitiative, welche im Kontext der Bewerbung immer förderlich ist. Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind heutzutage breit gefächert und erlauben oftmals eine bequemes Arbeiten von zu Hause aus.

Tipps für deine Bewerbung nach der Elternzeit – passgenaue und individuelle Bewerbungsunterlagen überzeugen…

Wenn Sie bedenken, dass nicht wenige Personalabteilungen sogar mehr als 6 Wochen für eine Antwort benötigen, ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig mit der Erstellung und dem Versand Ihrer Bewerbungen beginnen. Ziel einer jeden Bewerbung – bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisanlage – ist es, Interesse zu wecken. Setzen Sie nicht auf die üblichen Standardsätze und -floskeln im Anschreiben. Teamfähigkeit, Leistungswille und Flexibilität wollen immer belegt werden. Hierzu eignen sich konkrete Beispiele oder eine nachvollziehbare Argumentation. Beim Lebenslauf gilt es Relevantes von Irrelevantem zu trennen. Stellen Sie sich immer wieder die Frage, ob die von Ihnen niedergeschriebene Information einen Mehrwert aus der Perspektive der Leserin bzw. des Lesers bietet. Auch die Zeugnisanlage sollte nur jene Dokumente enthalten, die für die ausgeschriebene Stelle von Bedeutung sind: Die letzen Arbeits- bzw. Zwischenzeugnisse, das Berufsabschlusszeugnis und wichtige Zertifikate und / oder Weiterbildungsnachweise. Auch hier gilt der Grundsatz: Klasse ist besser als Masse. Gerade bei mehreren Dutzenden oder gar Hunderten von Bewerbungen pro Stelle bleibt den Bearbeitern/-innen nur wenige Sekunden für die Entscheidung, ob ein Weiterlesen sinnvoll ist oder nicht. Bitte achten Sie – dies gilt nicht nur für die Bewerbung nach der Elternzeit – auch auf den Versand guter PDF-Dateien. Diese müssen von ansprechender Qualität und zugleich geringer Dateigröße sein. Soll die Onlinebewerbung per E-Mail versendet werden, so empfiehlt sich für die E-Mail eine kurzer und sachlicher Text mit gleichzeitiger Übermittlung der Kontaktdaten per Signatur. Sehen Sie von einer Empfangsbestätigung ab, um den Anschein eines Druckaufbaus zu vermeiden.

Hilfe für die Erstellung der Bewerbung nach der Elternzeit – Ratgeber müssen mit Sorgfalt ausgewählt werden!

Wenn du dich auf deine Bewerbung vorbereitest, ist es immer sinnvoll, sich Bewerbungsliteratur anzuschaffen oder in der örtlichen Bibliothek auszuleihen. Achte bitte darauf, dass diese relativ aktuell ist. Die Bewerbung unterliegt ebenfalls den dynamischen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und so können Bewerbungsratgeber aus den 90er Jahren schon viele veraltete Informationen enthalten. Wenn dir eine Literaturrecherche in der Elternzeit zu aufwendig ist oder du einfach nicht weiter kommst, kannst du bspw. hier eine professionelle Bewerbung schreiben lassen. Seriöse Anbieter mit viel Erfahrung und Hintergrundwissen findest du im Internet. Normalerweise handelt es sich bei den Bewerbungsghostwritern um Akademiker mit viel Berufs- und Personalerfahrung. Wichtig ist immer, dass du dich mit deinen Bewerbungsunterlagen und deren Stil klar identifizieren kannst. So individuell wie du es bist, sollte auch deine Bewerbung sein. Im Vorstellungsgespräch wird nämlich konkret auf deine Bewerbungsunterlagen eingegangen und es werden normalerweise viele Fang- und Stressfragen gestellt. Doch wenn du die Elternzeit erfolgreich gemeistert hast, dann wird auch mit etwas Arbeit und Mühe die Bewerbung nach der Elternzeit mit Sicherheit von Erfolg gekrönt sein. Wir wünschen dir alles Gute für deine Familie und einen guten Wiedereinstieg ins Berufsleben!